Gefährlicher baulicher Zustand des Tamota Primary Schulgebäudes

Im Rahmen der Erneuerung von Schulmöbeln durch den ZAC an der Primary- und Secondary School in Lutindi erreichte uns Anfang März 2021 ein Bericht von Ombeni bezüglich der dramatischen baulichen Zustände an der Primary School in Tamota, einem der fünf Dörfer von Lutindi. Die Bilder sprechen für sich und zeigen in aller Deutlichkeit die Baufälligkeit dieses Gebäudes.

Speziell bei den drei Klassenräumen im Außenbereich stellen sich bei jedem Statiker die Nackenhaare hoch. Man hat zwar versucht, ein neues Schulgebäude in Eigenregie zu bauen, allerdings gingen schnell die finanziellen Mittel aus und zurück blieb eine Bauruine. 

Im ersten Schritt haben wir Sorge dafür getragen, dass die ausgetauschten Tische und Stühle aus der Primary School überarbeitet (aufgehübscht) und nach Tamota verbracht werden. Selbst das ist schon ein Fortschritt für diese Schule.

Aber eigentlich gehört diese aus unserer Sicht für die Kinder höchst gefährliche Konstruktion so schnell wie möglich abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Derzeit fehlen uns allerdings dazu freie Mittel.

Wir würden uns daher sehr über zweckgebundene Spenden oder auch um eine Objektpatenschaft unter dem Stichwort “Neubau Tamota-Schule” freuen. Nach einer ersten Einschätzung denken wir, dass wir mit einem Kapitaleinsatz von kalkulierten 20.000 Euro dort eine neue, menschenwürdige Schule bauen könnten.