Dorfplanung

Im November 2017 flog eine 3-köpfige Schüler-Delegation des HSBK Oberhausen unter Leitung von StD Dr.Ing. Sascha Geifes für 10 Tage im Rahmen einer Studienreise und im Auftrag des ZAC e.V. nach Tansania. Begleitet und betreut wurde die Reisegruppe vor Ort von den ZAC-Mitarbeitern Petro Makange und Peter Ombeni Ayo.

Das HSBK Oberhausen beteiligt sich seit Anfang 2017 in enger Zusammenarbeit mit dem ZAC e.V.  an der Planung und Entwicklung des Kinderdorfes. Ein detaillierter Bericht über die Ergebnisse dieser Reise ist auf der Internetpräsenz des HSBK nachzulesen.

Anfang 2018 reiste die zweite Arbeitsgruppe des HSBK unter Leitung von Dipl. Bau-Ing. Georg Terbeck nach Lutindi. Wesentliche Ziele der Reise waren die Vermessung des Baugrundstückes, die Erstellung einer topografischen Ansicht des Baugeländes mit seinen Höhenprofilen sowie eine Fotodokumentation des Baugrundstückes. Auch auf dieser Reise wurden Recherchen zu den dort verfügbaren Baumaterialien durchgeführt.

Die gestrichelte Linie begrenzt das 90.000 m² große und mittlerweile vermessene Baugrundstück des ZAC e.V. auf gut 1.200 m Meereshöhe in unmittelbarer Nähe des landesweit bekannten Lutindi Mental Hospitals. Von dort aus hat man (nach links schauend) einen grandiosen Blick über die weiten Ebenen Tansanias.

Fotorealistische Gebäudeplanung im Originalumfeld des Baugrundstücks. Ansicht des Gemeinschaftshauses.

Diese Übersichtskarte zeigt nochmals die Lage des Grundstücks in einem anderen Maßstab und vermittelt damit eine bessere Übersicht zur Umgebung.

Planungsvorschlag der Anordnung der Gebäude und der Versorgungsleitungen mit eingezeichneten Höhenlienien, so, wie sie auf dem Baugrundstück vermessen wurden.

Fotorealistische Planung der Dorfgebäude im Originalumfeld des Grundstücks. Ansicht Kinderhäuser.

Fotorealistischer Planungsvorschlag im Originalumfeld des Grundstücks. Ansicht Kinderhäuser.

Ansicht des Kinderdorfes aus der Vogelperspektive im Originalumfeld des Baugrundstücks.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.