Herberge für Schülerinnen

Die Gemeinde Lutindi ist an uns mit der Bitte herangetreten, uns im Rahmen unserer infrastrukturellen Entwicklung für den Ort an einem schulischen Projekt zu beteiligen.

Demnächst wird in Lutindi, unweit unseres Baugrundstückes, die „Secondary School Lutindi“ gebaut. Dieses Schulsystem baut auf der sog. „Primary School“ auf und ist als weiterführende Schule zu verstehen. Hier werden auch Kinder aus weiter entfernten Ortschaften die Möglichkeit des weiterführenden Schulbesuchs haben.

Dabei ergibt sich eine Problematik gerade für heranwachsende junge Mädchen. Viele haben dann einen beschwerlichen und weiten Schulweg zu bewältigen, auf dem auch die Sicherheit und Unversehrtheit der Mädchen nicht gewährleistet ist. Vom langen Weg zur Schule ermüdete Schülerinnen, zumeist noch hungrig, haben keine gute Voraussetzungen für konzentriertes Lernen.
Hier soll nur für die Mädchen mit weiten Schulweg eine Möglichkeit geschaffen werden, diese Mädchen von weit außerhalb in einer der Schule nahegelegenen und neu zu bauenden Unterkunft innerhalb der Schulwoche unterzubringen, Damit könnte Ihnen eine vernünftige Übernachtungsmöglichkeit mit Verpflegung angeboten werden.

Wir haben nach Absprache mit der Gemeindeverwaltung bereits signalisiert, dass wir uns, sobald die Arbeiten an der neuen Secondary School begonnen haben, an den Bau- und Folgekosten dieser Unterbringungsmöglichkeiten beteiligen werden.

Sauberes Trinkwasser

Der Grafschafter Lions Club Moers (GLMC), der bereits 2017 eine Objektpatenschaft zugunsten des Kinderdorfprojekts „Angaza Children*s Village“ übernahm, spendete dem ZAC e.V. ein PAUL-System (Portable Aqua Unit for Lifesaving), mit dem ohne großen Aufwand aus bakteriell und viral verunreinigtem Trinkwasser sauberes Trinkwasser gewonnen werden kann.

Roland Schaffer, Ex-Präsident des Grafschafter Lions Club Moers, übergab am 28.05.2019 im Moerser Schlosspark das aus dem Eigenbestand des GLCM kommende PAUL-System mit einigen Sonderausstattungen an den ZAC e.V., das noch im Juli nach Lutindi geschickt werden soll.

Katja Zühlsdorf bedankte sich im Namen des Gesamtvorstandes für diese großartige Sachspende und wurde (siehe Bild) an Ort und stelle von Roland Schaffer in die Funktionsweise des Gerätes eingewiesen. Mit dem PAUL-System steht den Kindern der Grundschule in Lutindi und allen anderen Dorfbewohnern in absehbarer Zeit gesundes Trinkwasser zur Verfügung.

PAUL benötigt keine externe Energiequelle, ist in der Handhabung sehr einfach gehalten und zudem äußerst robust verarbeitet. Ein patentiertes Nano-Membransystems filtert Bakterien, Viren und Schmutzanteile sicher aus dem Wasser heraus.

Bisher wird das Trinkwasser für alle Bewohner des Dorfes aus einem Bach entnommen, der aber keimbelastet ist, was Ursache für häufige Durchfallerkrankungen und starke gesundheitliche Belastungen ist. Das dürft nach Installation des PAUL in Lutindi der Vergangenheit angehören.

Ein kurzes Video zum PAUL-System, entwickelt von Prof. Dr. Frechen von der Universität Kassel, ist in unserer Mediathek zu sehen.

Bienenprojekt

Wer „A“ wie Apfelbäume sagt, sollte auch, der Logik folgend, gleich „B“ wie Bienen sagen. Deshalb haben wir beschlossen, zusätzlich zur Anpflanzung von 30 Apfelbäumen ein eigenständiges Bienenprojekt in Lutindi zu starten.

Weil hierzu entsprechendes Wissen notwendig ist, werden wir einen „Bienenverantwortlichen“ aus Lutindi bestimmen, der sich dem Projekt inhaltlich widmet. Im nahegelegenen Lushoto werden in jährlich regelmäßigen Abständen Ausbildungen zum Imker angeboten. Zum nächstmöglichen Termin entsenden wir unseren „Bienenverantwortlichen“, der sich anlässlich einer solchen Ausbildung dort zum Imker zertifizieren lässt.

Die Kosten trägt der ZAC. Ebenso wie für die Anschaffung der notwendigen Imker-Ausrüstung und für das erste Bienenvolk, das wir unweit von Lutindi von einem nahegelegenen Dorf bekommen können.

Die Bienenstöcke werden späterhin auf unserem Grundstück stehen und von den Einheimischen betreut. Der geerntete Honig soll zu einem Drittel an die Kinder im örtlichen Kindergarten als Nahrungsergänzung verteilt werden, zu einem Drittel als Einnahmequelle für den/die Imker dienen und zu einem Drittel einen mehr ideell gedachten Finanzierungsbeitrag zu unserem Kinderdorfprojekt leisten.

Neben der Honiggewinnung machen wir mit diesem Nebenprojekt auch die Bestäubung der Apfelbäume ein Stück weit sicherer und schaffen Arbeitsplätze.

Interessant war es auch zu erfahren, dass es in Tansania zumeist stachellose Bienenvölker gibt (sog. Melipolini) gibt. Im Gegensatz zu unseren einheimischen Honigsammlern verteidigen die „Soldatinnen“ dieser Gattung ihre Nester mit einer Säuresubstanz.

Apfelbaumprojekt

Im April 2019 haben wir das Apfelbaumprojekt für Lutindi gestartet. Äpfel sind in Tansania ein sehr teurer Nahrungsmittel und deshalb haben wir uns entschieden, dieses Projekt in Eigenregie aufzulegen.

Für die Primary School (Grundschule) wollen wir gut 24 Apfelbäume (in drei verschiedenen Sorten) auf dem ausreichend großen Schulgelände anpflanzen, die den Schülern als wichtige Nahrungsergänzung dienen sollen. Überdies hinaus hat dieses Projekt auch einem pädagogischen Aspekt, da die Kinder in Absprache zwischen uns und der dortigen Schulleitung die persönlichen Baumpatenschaften (Pflege, Bewässerung, Ernte) übernehmen werden. Stichwort Verantwortung!

Zudem sollen weitere 6 Bäume dem Lutindi Mental Hospital, einem unserer wichtigsten Kooperationspartner vor Ort, zur Verfügung gestellt werden.

So einfach, wie sich das anhört, war es aber nicht. Zuerst mussten Sorten gefunden werden, die für eine jährliche Blüte und damit Fruchtausbildung keine Frostperiode benötigen. Frost und Schnee sind in den tansanischen Usambara-Bergen aber nicht das, was man klimatisch dort vorfindet.

In Deutschland sind wir bei der Suche nach solchen Sorten nicht fündig geworden. In Kalifornien allerdings gibt es eine Baumschule, die sich darauf spezialisiert hat, für die Tropen und Subtropen geeignete und ausreichend resistente Bäume zu züchten.

Mit Kevin, Inhaber der kalifornischen Baumschule „Kuffel Creek“ konnten wir Kontakte zu unserem jetzigen tansanischem Kooperationspartner „Tamu Tamu Apple“ knüpfen. Mit „Tamu Tamu Apple“ wurde die ideale Sortenzusammenstellung für das Klima in den Usambara-Bergen gekläret. Unser ZAC-Gründungsmitglied Martin Osing, selbst im Gartenbau tätig, hat uns dabei unterstützt, an „Tamu Tamu Apple“ die richtigen Fragen zu stellen. Geliefert und in einer Gemeinschaftsaktion gepflanzt werden die Bäumchen dann im Juli 2019.

Unser Mitarbeiter Ombeni wird zudem an einem zweitägigen Lehrgang in der tansanischen Baumschule teilnehmen, in dem ihm die Grundlagen zum Anpflanzen und Pflegen von Apfelbäumen vermittelt wird.

Der ZAC e.V. konnte zur Refinanzierung dieses Sonderprojekts für jedes einzelne Apfelbäumchen einen Baumpaten finden.

Lutindi Cultivation Cooperative

Wir sammelten Geldern für das Projekt „Gründung einer kommunalen Agrargenossenschaft“ zugunsten alleinerziehender Mütter in Lutindi, denen wir auf unserem 90.000 m² großen Grundstück eine Landparzelle zum Eigenbewirtschaften zur Verfügung stellen werden.

Hierzu wird der ZAC das Saatgut und die notwendigen Gerätschaften stellen. Die  vorläufigen Plankosten liegen bei rund 3.000 Euro. Stand Mai 2019 konnten über die Fans des MSV Duisburg im MSV Portal und gewerbliche Spender aus der Lebensmittelindustrie bereits rund 2.100 Euro gesammelt werden.

Ziel ist es, dass die alleinerziehenden Mütter, die ansonsten nicht alleine für den Lebensunterhalt der Familie sorgen können, damit in die Lage versetzt werden, für sich selber Nahrungsmittel anzubauen und Ernteüberschüsse auf dem Markt zu verkaufen. Diese Überschüsse sollen dazu dienen, dass die Frauen sich selbständig machen können, indem sie z.B. damit eine Nähmaschine anschaffen. Auch hier wieder „Hilfe zur Selbsthilfe“ als oberstes Leitprinzip.

Unterstützt werden wir fachlich und beratend von unserem Gründungsmitglied Martin Osing und seinem Netzwerk in Hinblick auf sinnvolle Saatgüter, Anbaumethoden, Fruchtfolgen, Bodenoptimierung. Und das alles im Rahmen eines ökologisch sinnvollen, rein biologischen Anbaus für eine gesunde Ernährung und mit pädagogischem Mehrwert für die Region.

Newsticker

06/2019
Sauberes Trinkwasser für Lutindi
Der Grafschafter Lions Club Moers (GLCM) spendete uns Ende Mai 2019 als Sachspende ein sog. PAUL-System (Portable Aqua Unit for Lifesaving). PAUL ist ein patentiertes Wasseraufbereitungssystem, das Dank patentierter Nano-Membrantechnik Viren, Bakterien und kleinste Schmutzteile aus verunreinigtem Wasser herausfiltern kann und so verunreinigtes Wasser somit zu bestem Trinkwasser wandelt.
Im Juni 2019 ging PAUL auf die Reise nach Lutindi, wo es primär an der dortigen Grundschule zum Einsatz kommen wird, aber auch der gesamten Bewohnerschaft von Lutindi Trinkwasser liefern soll. Bisher wurde Trinkwasser aus dem örtlichen Bach entnommen, was oft zu starken Durchfallerkrankungen der Kinder und der übrigen Anwohner führte. Dank der Spende des GLCM gehört das nun der Vergangenheit an.
Im Bild: Katja Zühlsdorf vom ZAC e.V. und Roland Schaffer vom GLCM.

05/2019
C.B.R.O. Vorstandsvorsitzender Zakaria Mnkai in Deutschland
Wir haben den Vorstandsvorsitzenden unserer tansanischen NGO, Zakrai Mnkai, anlässlich seines einwöchigen Aufenthaltes in Wuppertal bei der Vereinigten Evangelischen Mission, die dort ihren Hauptsitz hat, treffen können. Bei der VEM ist er als Programmreferent für Afrika tätig. Der persönliche Austausch mit Zakaria brachte uns viele wertvolle Impulse und Erkenntnisse, die wir in unserer Arbeit einfließen lassen können. Insbesondere in die administrativen Abläufe in Tansania und hier speziell in die Vorgehensweise bei Projekten in Zusammenarbeit mit der Community Lutindi.

04/2019
Vorstandsteam Erweiterung geplant
Mit den zustimmenden Erklärungen von Katja Zühlsdorf (Öffentlichkeitsarbeit, Bild unten rechts), Si-yeun Hammerbacher (tansanische Angelegenheiten, Bild unten links) und Georg F. Terbeck (Dipl- Bau-Ing.) konnten wir im ausstehenden Kooptionsverfahren anlässlich unserer nächsten JHV (Satzungsänderung notwendig) die personellen Grundlagen für eine künftig breitere Aufstellung im Vorstandsteam legen.

03/2019
Apfelbaumprojekt gestartet
Insgesamt 30 Apfelbäume aus biologischer Anzucht haben wir bei einer tansanischen Spezial-Baumschule bestellt, die bereits im Juli dieses Jahres in Lutindi gepflanzt werden. Davon sollen insgesamt 24 Bäume in einem Mix aus 3 verschiedenen Sorten auf dem Areal der Grundschule in Lutindi und 6 Bäume auf dem Gelände des Lutindi Mental Hospital gesetzt werden.
Diese süßen Früchte der speziell für die Tropen und Subtropen gezüchteten Apfelbäume sollen den Kinder der Grundschule als wichtige Nahrungsergänzung dienen und haben auch einen pädagogischem Mehrwert dadurch, dass die Kinder die Bäume späterhin selbst pflegen. Die Früche der Apfelbäume, die später ihren Standort am Lutindi Mental Hospital erhalten, sind für die dort untergebrachten Patienten gedacht.

02/2019
Arbeitsreise des HSBK nach Lutindi

Dipl.-Bauing. Georg Terbeck, Lehrer am HSBK-Oberhausen, Markus Karrenberg und Steffen Mölder (beide Technikerschüler am HSBK) flogen am 17.02.2019 gemeinsam mit unserer ZAC-Aktivistin Si-yeun Hammerbacher für eine Woche nach Tansania, um dort einige begleitende Arbeiten zum ZAC-Projekt fortzuführen. Das Baugelände wurde neu vermessen, schützenswerte Bäume wurden verortet und damit fest markiert und es gab eine Grundfestlegung, auf welchem Teil des Areal künftig die Gebäude des späteren Kinderdorfes errichtet werden sollen. Die gesammelten Daten werden in 3D- Kartenmaterial umgewandelt und dem ZAC zur Verfügung gestellt. Nach der Reise geht das HSBK im Rahmen einer Projektwoche in die Planung der beiden Touristen-Lodges.

02/2019
ZAC nimmt am Open House des HSBK Oberhausen teil
Wie auch im letzten Jahr nahm der Zebras Active Community e.V. mit einem Infostand am diesjährigen Open-House des Oberhausener Hans Sachs Berufskollegs, unserem wichtigsten Kooperationspartner bei allen technischen Fragen rund um unser Kinderdorf-Bauprojekt, teil. Hier konnten interessante Gespräche geführt und wichtige Kontakte geknüpft werden.

Mitte Februar 2019 wird eine Delegation des HSBK in unserem Auftrag nach Tansania fliegen, um dort vor Ort in Lutindi für uns wichtige Grundlagenarbeiten technischer Art für unser Bauprojekt durchzuführen.
Im Bild links Georg Terbeck, Dipl.-Bauingenieur (TU) und Lehrer am HSBK, der die Reisegruppe leitet. Links im Bild Herr Karrenberg, Schüler und Projektteilnehmer.


01/2019
Bodengutachten fertig
Anfang dieses Jahres wurde der notwendige Soil-Test (Bodengutachten) von der staatlichen TanRoad erstellt. Das Bodengutachten sorgt schon vor Baubeginn für Klarheit über die geologischen Besonderheiten des Baugrunds und ist damit eine Rückversicherung für Bauherrn. Wichtige Voraussetzung für die Erstellung eines Bodengutachten ist das Wissen um die genauen Standorte der späteren Gebäude. Mittels Kernbohrungen wurden an verschiedenen Stellen unseres Baugrundstücks Proben entnommen, aus denen der Fachmann Aussagen zur Tragfähigkeit des Untergrunds und den Wasserverhältnissen treffen kann.


12/2018
Baubeginn Sportplatz Lutindi
Nachdem die Dorfbewohner schon auf dem Grundstück des künftigen Sportplatzes einen Bach in Gemeinschaftsarbeit umgeleitet hatten, rückte kurz vor Weihnachten der bestellte Bulldozer an, um das Feld einzuebenen. Die restlichen Feinarbeiten werden wiederum auf ehrenamtlicher Basis von den Bewohnern des Dorfes geleistet.

11/2018
Bodengutachten fertiggestellt
Das für unser Bauvorhaben erforderliche Bodengutachten wurde am 28.11.2018 und 29.11.2018 von der staatlichen TanRoad (Tanzania National Roads Agency) auf unserem Baugrundstück erstellt. Das Bodengutachten sorgt schon vor Baubeginn für Klarheit über die geologischen Besonderheiten des Baugrunds und ist damit eine Rückversicherung für uns.
Um ein Bodengutachten erstellen zu können, ist es notwendig zu wissen, wo genau die späteren Gebäude stehen sollen. Dem Erdreich werden mittels Kernbohrungen Proben entnommen, aus denen der Fachmann Aussagen zur Tragfähigkeit des Untergrunds und den Wasserverhältnissen treffen kann.

11/2018 
Aus „Umbele“ wird „Angaza“
Manch aufmerksamer Leser mag es bereits bemerkt haben: Der Name für unser geplantes Kinderdorf hat sich geändert. Aus „Umbele Village“ wurde per Vorstandsbeschluss jetzt der neue Name „Angaza Children’s Village Lutindi„. Er wird künftig auch in allen offiziellen Dokumenten verwendet, die bei der Projektentwicklung notwendig werden. Wir haben den neuen Namen des Kinderdorfes aus einer Vielzahl von Vorschlägen gewählt, die unser tansanischer Partner C.B.R.O. entwickelt hatte. „Angaza“ bedeutet, aus dem Swahili ins Englische übersetzt, so viel wie „lighten up“, zu deutsch „aufhellen“. Sehr passend für unser Projekt, das Lichtblicke setzen möchte im Leben benachteiligter Kinder. Und darüber hinaus auch im Englischen und Deutschen leicht zu sprechen und zu schreiben.

09/2018
Grundstücksvertrag mit MeTL unterschrieben
Nach gut 2 Jahren des intensiven Dialogs mit dem Grundstückseigner, der MeTL-Group/Daressalam, konnte nunmehr mit deren Rechtsabteilung eine finale Version für die Überlassung des Grundstücks zur Errichtung des Kinderdorfes auf dem 45.000 m² großen Areal in den Usambara-Mountains geschlossen werden. Die Eintragung in das Grundregister ist bereits veranlasst. Ein Kraftakt für beide Partner.

08/2018
Besuch aus Tansania
Florence Paulo Shemndolwa, Mitglied des C.B.R.O.-Vorstandsteams aus Lutindi/Tansania, ist zu Besuch in Deutschland. Anlass genug für ein gemeinsames Treffen, das wir im Innenhafen Duisburg arrangiert hatten. Bei einem gemeinsamen Abendessen, an dem auch unsere Beraterin Si-yeun Hammerbacher teilgenommen hat, gab es viel zu besprechen. Für Flora und uns war es das erste persönliche Aufeinandertreffen und wir dürfen sagen, dass wir von ihrer heiteren und freundlichen Persönlichkeit sofort eingefangen wurden. Flora hat uns sehr deutlich gemacht, welche herausragende Bedeutung das ZAC-Projekt für Lutindi und sein Umfeld hat. Sie spricht mittlerweile sogar einige Worte Deutsch, versteht aber mehr als sie sprechen kann. Wir konnten wieder einiges mehr über Land und Leute erfahren und konnten über Details unseres Projekts diskutieren. Wir wollten Flora nicht ohne ein MSV-Shirt nach Lutindi zurückfahren lassen und haben ihr eines als kleines Gastgeschenk überreicht. Wir alle werden diesen Abend so schnell nicht vergessen.

06/2018
Kupfergeld-Sammelaktion 2017/2018 ein großer Erfolg
MSV Fans sammelten für das Kinderdorfprojekt Kupfermünzen und bewiesen erneut ihre Sammelleidenschaft. Am Ende wurden gut 200 kg an Kupfermünzen im Wert von EURO 1.542,07 von der S-Bargeldlogistik in Mülheim/Ruhr ausgezählt und in harte Währung eingetauscht. S-Bargeldlogistik rundete auf EURO 1.700 auf. Zusätzlich gingen an Barspenden der Kupfergeldaktion EURO 878,00 auf das Bankkonto der ZAC ein, so dass die Aktion in der Summe starke EURO 2.578,00 für das Kinderdorfprojekt, konkret für den Bau des Dorftreffpunktes, einbrachte. Großartig.

Die Sammelaktion 2018/2019 ist bereits gestartet.06/2018

CBRO LUTINDI FC mit Trikots ausgestattet
Mitte Juni kam das Paket aus Deutschland mit den 25 Trikots endlich in Lutindi an. Die von Capelli, dem Ausstatter des MSV Duisburg gesponserten und von den Mitarbeitern des MSV Shops ehrenamtlich bedruckten Fußball-Trikots lösten bei den Spielern und Betreuern des CBRO LUTINDI FC große Freude aus. Wir finden, die Jungs sehen klasse aus. Damit hat die ZAC-NGO, die „Children Base Reinforcement Organization“, einen hervorragenden sportlichen Botschafter in Tansania.

06/2018
Fertigstellung des C.B.R.O.-Büros in Lutindi
Eine der Auflagen der tansanischen Authority war das Vorhandensein eines offiziellen Büros für unsere NGO „C.B.R.O.“ Mit der Lutherianischen Kirche, der ein Raum im Lutindi Mental Hospital gehört, konnte unkompliziert und schnell eine Lösung gefunden werden. Für umgerechnet 3,75 Euro im Monat stellte man uns einen Raum zur Verfügung, der renoviert werden musste. Die Renovierung übernahm ehrenamtlich unser tansanischer NGO-Vorstand, die Renovierungsmaterialien übernahm die Lutherianische Kirche.

05/2018
CBRO-LUTINDI-FC wird ausgestattet
Die Fans des MSV Duisburg sammelten Geld und statteten damit die Spieler des CBRO-LUTINDI-FC mit insgesamt 25 Paar Fußballschuhen aus. Capelli, Ausrüster des MSV Duisburg stellt insgesamt 25 komplette Trikotsätze, die vom MSV-Shop (großes Dankeschön an Kay Mourhag, Capelli, an Christian Tölle und Team sowie an die Fans des MSV Duisburg) mit dem Logo des neuen Fußballvereins, seinem Namen und allen Rückennummern bedruckt wurde. Das Paket geht in der letzten Woche des Mai auf die Reise nach Tansania. Das erste Testspiel hat unser Team übrigens mit 2:0 gewonnen. Gratulation!

IMG_0618

04/2018
ZAC e.V. mit eigenem Fußballteam im tansanischen Spielbetreib
Im April wurde entschieden, eine eigene ZAC-Mannschaft über die tansanische ZAC-Tochter und NGO „C.B.R.O.“ für den Spielbetrieb der Region Usambara anzumelden, die künftig als „C.B.R.O. Lutindi FC“ auf Punktejagd gehen wird.
Unser tansanischer Manager Ombeni stellt mit den 5 besten Spielern aus jeder der fünf Dorfgemeinschaften ein spielstarkes, 25-köpfiges Team zusammen. Für Fußballschuhe sammelt der ZAC e.V. aktuell im MSV-Portal. Komplette Trikotsätze werden vom Ausrüster des MSV Duisburg, Capelli, gesponsert.

03/2018
Mehrsprachige Homepage
Im ersten Schritt wurde unsere Homepage zweisprachig angelegt. Dank Dr. Sabine Freyling, die die Übersetzungen übernommen hat, ist unsere HP nun auch in englischer Sprache verfügbar. Kiswahili wird im nächsten Schritt folgen.

03/2018
Kontoeröffnung
CBRO, die tansanische ZAC-NGO, eröffnet ein Geschäftskonto in Korogwe/Tansania. Damit können die Geldtransaktionen deutlich kostengünstiger durchgeführt werden. Überdies hat CBRO einen eigenen Facebook-Account in englischer Sprache angelegt.

02/2018
Konstituierende Sitzung des CBRO-Vorstandes
Nach der Gründung der tansanischen ZAC-NGO Children Base Reinforcement Organization kam Mitte Februar 2018 der neue Vorstand der CBRO zur konstituierenden Sitzung zusammen und hat auch die ersten Entscheidungen getroffen.

In den CBRO-Vorstand wurden berufen (auf dem Bild von links nach rechts): Peter Ombeni Ayo (Lehrer Lutindi), Petro Gledson Makange (Ex Manager World Vision), Abihudi Shehumu (Controller Lutindi Mental Hospital) und Florence Paulo Shemndolwa (Kaufm. Mitarbeiterin Lutindi Mental Hospital)

Nicht auf dem Bild ist Vorstandsmitglied Zakaria Mnkai (ebenfalls Lutindi Mental Hospital), der derzeit von der Bethel-Organisation zu einem Kongress nach Deutschland (Wuppertal) entsandt wurde. Die Anzahl der Vorstände einer tansanischen NGO wurde uns von der zuständigen staatlichen Behörde vorgegeben.

Im ersten Schritt wurde entschlossen, ein tansanisches Konto bei der CRDB-Bank in nahen Korogwe anzulegen, damit wir nicht immer kleine Einzelbeträge, die dann von den Gebühren her teuer sind, anweisen müssen. Als offizielle postalische Adresse, der CBRO, so eine weitere Entscheidung, wird die Adresse des Lutindi Mental Hospitals angegeben, in dem wir einen eigenen Raum haben werden.

02/2018
Open-House im HSBK, Oberhausen
Am 03.02.2018 war der ZAC e.V. zwischen 09.00 Uhr und 13.00 Uhr Gast auf dem Open-House des HSBK Oberhausen. Dort gab es zudem einen 45minütigen Vortrag mit einer interessanten Bilderserie, in dem die mitgereisten Schüler und der begleitende Lehrer Dr.-Ing. Sascha Geifes vor einem größeren Publikum über die Arbeitsreise des HSBK im November 2017 nach Lutindi, Tansania, berichteten.

Im Bild von links nach rechts: Lars Vohwinkel (Techniker-Schüler HSBK), Holger Glücks (Vorstandsvorsitzender ZAC) und Nico Hörster (Technikerschüler HSBK). Beide Schüler waren im November 2017 im Auftrag des ZAC e.V. in Tansania.

Sie präsentierten einem interessierten Publikum die umfangreichen Ergebnisse ihrer Arbeit und auch einige spannende Erlebnisse. Zum Ende des Vortrags gab es mit dem anwesenden Publikum eine intensive Gesprächsrunde, in dem viele Fragen zum Projekt und seinem Fortgang gestellt wurden.

01/2018
Tansanische ZAC-NGO (Non-Governmental Organization) gegründet
Nach langen Vorbereitungen erhielt der ZAC e.V. am 19.01.2018 die Gründungsurkunde vom Ministry of Community Development, Gender and Children.  Damit ist der Weg frei für das satzungsgemäße Vorhaben des ZAC e.V. in Tansania, ein Kinderdorf in den Usambara-Bergen in der Dörfergemeinschaft Lutindi zu bauen. Auch der letztendlich rechtlich verbindliche Vertrag zwischen der neu gegründeten „CHILDREN BASE REINFORCEMENT ORGANIZATION„, so der Name der tansanischen ZAC-Tochter, und der MeTL-Group, die das 45.000 m² große Baugrundstück zur Verfügung gestellt hat, kann nun abschließend umgesetzt werden.

Screenshot_1

Kennzahlen, Protokolle, Berichte Geschäftsjahr 2018

Geschäftsbericht 2018 (Zeitraum 01.01.2018 bis 31.12.2018)

In Zentrum aller Aktivitäten und damit als der Fokus für das Geschäftsjahr 2018 schlechthin stand die Gründung einer tansanischen NGO als Grundlage für alle künftigen Rechtsgeschäfte in Tansania. Insbesondere für die abschließende vertragliche Regelung mit der MeTL-Group über die Überlassung des Baugrundstücks in den Usambara-Bergen in einer Größenordnung von 45.000 m², die ohne eine NGO nicht möglich wäre.

Januar 2018
Am 19.01.2018 gründete der ZAC die tansanische NGO (Non Gouvernmental Organization) beim staatlichen Ministery of Community Developement, Gender and Children als generelle Voraussetzung für den Bau eines Kinderdorfes in Tansania sowie alle übrigen Rechtsgeschäfte. Die NGO wurde eingetragen als „Children Base Reinforcement Organization“, Kurzform „C.B.R.O.“ mit Sitz in Lutindi/Tanga.

Februar 2018
Der ZAC-Vorstand nahm an einem Open-House des Hans-Sachs-Berufskollegs (HSBK) in Oberhausen teil und stellte dort einem interessieren Publikum die Ergebnisse der Kooperation mit dem HSBK vor, insbesondere die, die sich aus der Arbeitsreise einer HSBK-Delegation nach Lutindi im November 2017 ergeben hatten.

Februar 2018
Im Februar 2018 konstituierte sich der künftige Vorstand unserer tansanischen NGO. In den ehrenamtlich tätigen Vorstand gewählt wurden:
Zakaria Mnkai (Vorstandsvorsitzender)
Petro G. Makange (stellvertretender Vorsitzender)
Rogers Shehumu (Mitglied des Vorstands)
Florence Shemndolwa (Mitglied des Vorstands)
Peter Ombeni Oyo (Mitglied des Vorstands) und einziger Honorarmitarbeiter in Funktion als Chef-Koordinator des ZAC e.V. in Tanzania.

März 2018
Eröffnung eines tansanischen Bankkontos in Korogwe zur Abwicklung von Geschäften im Lande. Das Konto wird vom Vorstand der C.B.R.O. vor Ort nach dem Vieraugenprinzip geführt und ausschließlich nach unseren Weisungen.
Überweisungen vom deutschen ZAC-Konto der VB auf das tansanische NGO-Konto werden ab dem Herbst 2018 aus Kostenersparnisgründen nach Möglichkeit nur noch quartalsweise ausgeführt.

März 2018
Der ZAC e.V. eröffnet einen eigenen Facebook-Account, um neben der eigenen Internetpräsenz noch mehr Menschen zu erreichen und die Chancen auf weitere Mitglieder, Förderer oder Objektpaten zu erhöhen. Im gleichen Monat eröffnet die C.B.R.O. in Tansania ebenfalls einen eigenen Facebook-Account.

April 2018
Die ZAC-Homepage wird nun zweisprachig geführt und ist ab diesem Zeitpunkt auch in der englischen Sprache verfügbar. Im nächsten Schritt ist die Auswahlmöglichkeit in der dritten Sprache, Suaheli, geplant.

April 2018
Der ZAC e.V. gründete mit der C.B.R.O. als Projektbotschafter eine eigene Fußballmannschaft, bestehend aus einer ersten und einer zweiten Mannschaft, die künftig unter dem Namen „C.B.R.O. LUTINDI FC“ Spiele gegen andere, regionale tansanische Mannschaften bestreiten wird. Insgesamt wurden an einem gesonderten Sichtungstag in Lutindi 25 Spieler aus den 5 Dörfern der Dörfergemeinschaft Lutindi für die eigenen beiden Teams ausgewählt. Der C.B.R.O. LUTINDI FC wurde offiziell registriert.

Mai 2018
Fans des MSV Duisburg sammelten Geld für die Ausstattung des C.B.R.O. Lutindi FC und konnten damit insgesamt 25 Paar Fußballschuhe zur Ausstattung der Spieler beisteuern, die im Land gekauft wurden. Der Ausrüster des MSV Duisburg, Capelli, vertreten durch Kay Mourheg, spendete 25 komplette Trikotsätze, die in ehrenamtlicher Arbeit kostenfrei vom Shop-Team des MSV Duisburg unter Leitung von Christian Tölle mit dem Logo, den Nummern und dem Vereinsnamen bedruckt wurden.

Juni 2018
Eine der Auflagen bei der Gründung unserer tansanischen NGO war das Vorhandensein eines physischen Büros. Mit der tansanischen Evangelisch Lutherianischen Kirche konnten wir eine Vereinbarung über die Anmietung eines ihr gehörenden und für unserer Zwecke ausreichenden Raumes in den Räumlichkeiten des Lutindi Mental Hospitals treffen. Für umgerechnet 3,75 Euro monatlich mieteten wir diesen Raum langfristig an, renovierten in Eigenleistung und statteten ihn mit den für einen operativ notwendigen Betrieb aus. Ein Tisch, zwei Stühle, etwas Farbe und einige Büroutensilien haben kostenmäßig kaum belastet.

Juni 2018
Der ZAC e.V. wurde in diesem Jahr erneut mit dem Town & Country Stiftungspreis ausgezeichnet, der mit einer Spendensumme von 1.000,00 Euro dotiert war.

Juni 2018
Die 12-monatige Sammelaktion von Kupfermünzen, die im Juni 2018 auslief, konnte wieder als Erfolg gewertet werden. Insgesamt sammelte die Sammel-Community der Fans einen Betrag von 1.572,07 Euro. Die Mülheimer S-Bargeldlogistik hat die maschinelle Auszählung der Münzen und deren Umtausch wie in jedem Jahr so auch in diesem Jahr kostenfrei ausgeführt. Zusätzlich gingen im Rahmen dieser Aktion gesonderte Spenden in Höhe von 878,00 Euro ein, so dass die Aktion 2017/2018 insgesamt 2.578,07 Euro für das Projekt einbrachten. Im gleichen Monat wurde die Kupfergeld-Aktion 2018/2019 in erweitertem Umfang gestartet. Sie begrenzt sich nun nicht nur mehr auf das Sammeln von Kupfergeld.

August 2018
Treffen mit dem C.B.R.O. Vorstand Florence Shemndolwa in Duisburg und intensiver Austausch zum Projekt und den Umfeldbedingungen in Lutindi.

September 2018
Nach langwierigen, sehr schwierigen Verhandlungen konnte nach zweijährigen Diskussionen und Formulierungen zwischen der tansanischen MeT-Group, dem größten tansanischen Arbeitgeber und Grundstückseigner, und uns (über unsere NGO C.B.R.O.) eine rechtsgültiger Vertrag über die kostenfreie Nutzung des Grundstücks für unser Bauvorhaben geschlossen werden. Der Vertrag sieht die Überlassung von 45.000m² Bauland in Lutindi vor und beschreibt die Nutzungsregelungen. Die Eintragung in das tansanische Grundregister wurde in die Wege geleitet.

Oktober 2018
Der Bau eines Sportplatzes/Fußballplatzes, vorgesehen in unserer Bauphase 3, wurde vorgezogen. Dieser Sportplatz soll einerseits dem C.B.R.O.LUTINDI FC als auch den Schülern der beiden Schulen in Lutindi zur Verfügung stehen (bisher nicht vorhanden). Diese Planung ist bei der Gemeinde Lutindi auf sehr große Resonanz gestoßen. In Eigenarbeit haben die Dorfbewohner als vorbereitende Arbeit auf der vorgesehenen Fläche einen Bach umgeleitet. Fans des MSV Duisburg haben in einer spontanen Spendensammlung die für die notwendige, maschinelle Begradigung der Fläche benötigte Summe in Höhe von insgesamt 1.330,00 Euro zusammengetragen (Anmietung eines Graders).

November 2018
Das notwendige Bodengutachten wurde bei der staatlichen TanRoad in Auftrag gegeben, nachdem ein neues Kostenangebot eingeholt wurde. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 1.650,00 Euro, die in voller Höhe vom Dinslakener Ingenieur- und Planungsbüro Zühlsdorf im Rahmen einer Objektpatenschaft zu 100%übernommen wurden.

November 2018
Nach einstimmigem Vorstandsbeschluss wurde der vorläufige Projektname „Umbele Village“ in den endgültigen Dorfnamen „Angaza Children’s Village“ überführt (Angaza bedeutet übersetzt soviel wie: Lichtblicke), vorgeschlagen vom C.B.R.O.-Vorstand. Dieser Name wird künftig intern sowie extern in allen Publikationen und amtlichen Unterlagen geführt.

November 2018
ZAC e.V. erteilte den Auftrag an C.B.R.O zur Teilrodung des stark verbuschten Baugrundstücks aufgrund der anstehenden Ausführung des Bodengutachtens. Die Zugänglichkeit musste gewährleistet sein. Einige tansanische Tagelöhner führten die Arbeiten innerhalb von 10 Tagen aus. Kostenaufwand gesamt rund 300,00 Euro.

Dezember 2018
Die Bauarbeiten zur Gestaltung eines Dorfsportplatzes konnten als erstes Großprojekt des ZAC in Lutindi abgeschlossen werden. Als Vorarbeit auf die anstehende Planierung half das komplette Dorf bei der Verlegung eines Baches. Danach wurde mit einer Planierraupe das Bodenniveau nivelliert. Die Restarbeiten werden wieder von der Dorfgemeinschaft übernommen. Damit wird den beiden Schulen des Dorfes und dem C.B.R.O. Lutindi FC ein eigener Sportplatz zur Verfügung stehen.

Dezember 2018
Im GJ 2018 konnten lediglich 8 Neu-Mitgliedschaften und 1 Fördermitgliedschaft als Zugänge verzeichnet werden. Das ist ein signifikanter Rückgang zum Schnitt der Vorjahre.
Insgesamt gingen beim ZAC e.V. seit Vereinsgründung bis zum Stichtag 31.12.2018 in der Summe 7 Fördermitgliedschaften und 48 aktive Mitgliedschaften ein. Zwei Austritte von Mitgliedern waren in 2018 und damit insgesamt seit Vereinsgründung zu verzeichnen.
Auch bei den Spendeneingängen musste ein deutlicher Rückgang gegenüber 2017 und 2018 verzeichnet werden. Dieser Umstand ist hauptsächlich in den im Jahr 2018 zu geringen Übernahmen an Objektpatenschaften zu begründen, die in den Vorjahren den durchschnittlichen Spendeneingang durch hohe Einzelspenden deutlich angehoben hatten. Hier gilt es, speziell darauf im Jahr 2019 die hauptsächlichen Aktivitäten und Anstrengungen des gesamten Vorstands zu legen.
Der Kontostand des Vereins bei der VB Duisburg wurde am 31.12.2017 mit 40.984,48 Euro und am 31.12.2018 mit 45.978,56 EUR Euro ausgewiesen.

Duisburg, 31.12.2018
Holger Glücks
Vorstandsvorsitzender

______________________________________________________________________

Liste der Unternehmen und Personen, die im Geschäftsjahr 2016 mehr als 10% der Gesamtspenden beigetragen haben:

Rheintank GmbH, Duisburg                                                                           2.000,– Euro

Krohne Messtechnik Gmbh; Duisburg                                                           3.000,– Euro

Ingenieur- und Planungsbüro Zühlsdorf, Dinslaken                                      1.650,– Euro

Town & Country Stiftung, Hörselberg-Hainbach                                            1.000,– Euro

Veröffentlicht unter 2018

Impressum

ZEBRAS ACTIVE COMMUNITY e.V. (ZAC e.V.)
c/o MSV Duisburg
Westender Strasse 36
47138 Duisburg

Gemeinnütziger Verein
– Eingetragen beim Amtsgericht Duisburg unter Registerblatt VR 5594 vom 14.04.2016
– Steuernummer 107/5704/3410 beim Finanzamt Duisburg-Nord
– Bescheid nach §60a Abs.1AO über die gesonderte Feststellung der Einhaltung der
satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§51, 59, 60 und 61 AO vom 18.05.2016

CHILDREN BASE REINFORCEMENT ORGANIZATION (tansanische ZAC-NGO)
c/o Lutindi Mental Hospital
Korogwe / Tanzania
– eingetragen beim Ministry of Community Development, Gender and Children
Dodoma, Tanzania
– Registration Number 0009479, Non Governmental Organization Act, 2002

Mail: zac.verein@gmail.com

vertreten durch den Vorstand:
Holger Glücks, Thomas Maassen, Randolf Jandt, Margit Suhr (Adresse wie oben)

Bankverbindung:
Volksbank Rhein-Ruhr eG, Duisburg
IBAN: DE39 3506 0386 1809 5600 07
BIC   : GENODED1VRR

In­halt­lich Verant­wort­li­cher gemäß § 10 Ab­satz 3 MDStV:
Holger Glücks (Adresse wie oben)

Konzept, Design und Umsetzung:
Holger Glücks, Randolf Jandt, Simon Marek

Übersetzungen:
Dr. Sabine Freyling

Wir danken unseren Förderern

Unternehmen
PERFACTS GmbH, Dorsten
Arnold Hollerbach Grundstücks- und Vermögensverwaltung e.K., Hardheim
Huggins & Kroh GmbH, Ratingen
Ingenieur- und Planungsbüro Zühlsdorf, Dinslaken
Krohne Messtechnik GmbH, Duisburg
Nautica Binnenscheepvaart B.V., Zwijndrecht (Niederlande)
SR-Scholz Rohstoffe GmbH & Co.KG, Duisburg
Baaten Steuerberatungsgesellschaft mbH, Duisburg


Institutionen
Hans-Sachs-Berufskolleg, Oberhausen
Technische Beratung und Planung der Bauwerke und Anlagen des Kinderdorfes. Berufsspezifische Ausbildungsunterstützung junger Tansanier. Ein besonderer Dank an Vanessa Strack.

Town & Country-Stiftung, Hörselberg-Hainich OT Behringen
Die Jury der Town & Country-Stiftung zeichnet u.a. die Arbeit des ZAC e.V. mit dem Stiftungspreis 2017 und 2018 aus.


Privatpersonen
Andrea Chilla, Duisburg
André Szczur, Recklinghausen
Carsten Schillings, Essen
Hugo J.S. Vautrin, Waltrop
Rolf Wolsink-Malms, Lünen

Wir bedanken uns bei unseren Premium-Partnern

Unternehmen
Hargreaves raw material services GmbH, Duisburg
Volksbank Rhein-Ruhr eG, Duisburg
Schauinsland-Reisen GmbH, Duisburg
Krohne Messtechnik GmbH, Duisburg

Organisationen

Lions Hilfswerk Duisburg-Concordia e.V.
Grafschafter Lions Club, Moers
MSV Duisburg e.V., Duisburg

Privatpersonen
Familie Eller, Duisburg
Baris Özbek, ex Fußballprofi des MSV Duisburg