ZAC-Charity-Golfturnier 2020

Am Freitag, 05. Juni 2020, startet die Zweitauflage des ZAC-Charity-Golfturniers auf der Golfanlage „Golf & More“ in Duisburg-Huckingen.

Wie im letzten Jahr wird an 18 Löchern abgeschlagen. Interessierte Golfer sind herzlich willkommen. Der erste Abschlag erfolgt um 11.00 Uhr.

Verbindliche Anmeldungen können unter zac.verein@gmail.com unter Benennung des eigenen Handicaps vorgenommen werden. Wir leiten die Daten an den Golfclub weiter, der dann die Gruppen zusammenstellt und die einzelnen Spieler informiert.

Die Startgebühr haben wir im Verhältnis zum letzten Jahr halbiert. Sie beträgt jetzt nur noch 50,00 Euro, die aber direkt, neben den Sponsorengeldern, der Arbeit des ZAC e.V. zugute kommen. In den Startgebühren sind das Green-Fee und die Rundenverpflegung enthalten.

Wie im letzten Jahr loben wir in verschiedenen Kategorien für die Golfer(innen) hochwertige Preise aus. Wir rechnen mit 70 bis 90 Teilnehmern.

Kennzahlen, Protokolle, Berichte Geschäftsjahr 2020

Geschäftsbericht Geschäftsjahr 2020 (Zeitraum 01.01.2020 bis 31.12.2020)

Januar 2020
MSV-Fan und Unternehmer Michael Plängsken, Wesel, übernimmt zweckgebunden die Objektpatenschaft für den geplanten Kinderspielplatz in Angaza Children´s Village.

März 2020
ZAC e.V. lässt in Lutindi weitere 50 Apfelbäume auf dem Areal der Grundschule pflanzen. Für jeden Baum haben MSV-Fans eine Baumpatenschaft übernommen. Einige Bäume wurden MSV-Legenden gewidmet.

April 2020
Die FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Greven, spendet zweckgebunden einen Betrag in Höhe von 10.000 Euro zum Bau des Energiehäuschens für die spätere Versorgung des Kinderdorfes mit Solarstrom.

Liste der Unternehmen und Personen, die im Geschäftsjahr 2020 mehr als 10% der Gesamtspenden beigetragen haben:

Michael Plängsken, Wesel                                                                         Euro   3.000,00

FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Greven                                                Euro 10.000,00

Aktueller Freistellungsbescheid vom 23.09.2019

Newsticker

04/2020
Die Josef Fiege Stiftung, Greven, spendet zweckgebunden einen Betrag in Höhe von 10.000 Euro zum Bau des Energiehäuschens für die spätere Versorgung des Kinderdorfes mit Solarstrom. Mit der tansanischen MOBISOL sind wir schon in Gesprächen zur Ausstattung mit exakt zugeschnittenen Solareinheiten, je nach Einzelbedarf der unterschiedlichen Gewerke.

04/2020
Finanzierung einer Schweinezucht
Aufgrund der Corona-Krise explodierten die Nahrungsmittelpreise in Tansania sehr stark. Um den Menschen in Lutindi weiter Zugang zu bezahlbarem Schweinefleisch zu ermöglichen, haben wir 20 Jungschweine als Grundstock für eine eigene Zucht angeschafft, die bei den Frauen unseres Clutivation-Programs angesiedelt werden wird. Wir hoffen, so bis zum Herbst einen Eigenbestand von zu 50 Schweinen zu haben. Alle Schweine wurden von Fans des MSV Duisburg gespendet.

03/2020
Erweiterung des Apfelbau-Projekts
Nachdem wir im letzten Jahr die ersten 25 Apfelbäume in Lutindi angepflanzt hatten, wurden Anfang März 2020 weitere 50 Apfelbäume gemischter Sorten auf dem Gelände der Lutindi Primary School (Grundschule) angepflanzt, die wir im Januar bei Tamu Tamu Apples geordert hatten. Für jeden dieser Bäume konnten wir bei den Fans des MSV Duisburg einen finanzierenden Baumpaten finden. 

01/2020
Nähmaschinen-Spende des Weltladens Rumeln
Im Herbst 2019 spendeten engagierte Frauen des Weltladen Rumeln für unsere Projektarbeit zweckgebunden Geld für die Anschaffung von 20 Nähmaschinen.
Die Nähmaschinen werden anlässlich unserer Tansania-Reise im Mai 2020 vor Ort gekauft.Jutta Harig und ihre Mitstreiterinnen vom Weltladen Rumeln, Käthe Gentner, Ingrid Hoffmann, Eva Weger und Annelie Wildraut

Das Lutindi-Mental-Hospital unter Leitung von Dr. Marwa stellt uns kostenfrei einen Raum zur Verfügung, in dem zehn Nähplätze eingerichtet werden. Hier werden einerseits Frauen aus Lutindi zu Näherinnen ausgebildet, andererseits stehen die Mähmaschinen auch den Patientinnen des Hospitals im Rahmen einer Ergotherapie zur Verfügung. Die ausgebildeten Näherinnen können die Maschinen auch zur Lohnarbeit nutzen. Das Angebot des Weltladens: traditionell genähte tansanische Produkte können später im Weltladen Rumeln verkauft werden. Die Erlöse gehen jeweils hälftig an die Lohnnäherinnen und an das Lutindi-Mental-Hospital.

01/2020
Apfelbaumprojekt 2020 gestartet
Nach dem großen Erfolg bei der Anpflanzung von 25 Apfelbäumen im Jahr 2019, die alle die schweren Unwetter Ende 2019 überlebt haben, haben wir für das laufende Jahr erneut eine Bestellung von nunmehr insgesamt 50 Apfelbäumen aufgegeben, die im Februar 2020 geliefert und gepflanzt werden. Für die bestellten Apfelbäume liegen, wie auch im letzten Jahr, Baumpatenschaften vor. Zudem werden wir das Pflanzareal zum Schutz gegen Wildverbiss einzäunen.

Kennzahlen, Protokolle, Berichte Geschäftsjahr 2019

Geschäftsbericht Geschäftsjahr 2019 (Zeitraum 01.01.2019 bis 31.12.2019)

Januar 2019
Das für die anstehenden Bauarbeiten notwendige Gutachten wird von der tansanischen Behörde TanRoad erstellt und uns ausgehändigt. Die Ergebnisse zeigen, dass einer Bebauung aufgrund der Bodenverhältnisse nichts im Wege steht. 

Februar 2019
Der ZAC e.V. nimmt, wie schon im letzten Jahr, am Open House des Hans-Sachs-Berufskollegs in Oberhausen teil und stellt dort die Fortschritte der gemeinsamen Projektarbeit vor.

Februar 2019
Das Hans-Sachs-Berufskolleg unternimmt unter Leitung von Dipl. Bau-Ing. Georg Terbeck eine Projektreise nach Lutindi/Tansania, um vor Ort eine exakte Vermessung des Baugeländes vorzunehmen, wichtige Bäume zu kartieren und den idealen Bauplatz für das Kinderdorf zu definieren. Im Ergebnis werden uns hervorragende und vor allen Dingen aussagefähige Daten übermittelt und zu unserer großen Überraschung mitgeteilt, dass das Grundstück nicht, wie angenommen, eine Größe von 45.000 m², sondern von 90.000 m² hat.

März 2019
Der ZAC e.V. erhält die Gelegenheit, das Kinderdorfprojekt bei den Lions Concordia Duisburg vorzustellen. Noch am gleichen Abend erhält der ZAC eine Spendenzusage in Höhe von 6.185,– Euro.

April 2019
Der ZAC-Premium Partner „Perfacts Marketing und Vertriebs GmbH, Dorsten“ überweist dem ZAC die Summe von 1.847,– Euro als Ergebnis einer Umsatzbeteiligung für eines seiner Verkaufsprodukte.

März 2019
Start des Apfelbaumprojekts. Für die Grundschule Lutindi und für das Areal des Lutindi Mental Hospitals haben wir 30 Apfelbäume in drei Variationen Dank individueller Apfelbaumpatenschaften anschaffen können. Ombeni Peter Ayo wird zudem zwei Tage im Süden des Landes auf der liefernden Obstplantage in Aufzucht und Pflege eingewiesen.

April 2019
Veränderungsplanungen im ZAC-Vorstandsteam. Aus gesundheitlichen Gründen scheidet Randolf Jandt aus eigenem Wunsch aus dem Vorstandsteam aus. Im Rahmen einer anzupassenden Satzung bereitete der ZAC e.V. mit Georg F. Terbeck (Lehrer am HSBK-Oberhausen und Dipl.-Bau-Ing,), Katja Zühlsdorf (selbständige Kauffrau) und Si-yeun Hammerbacher (ex Honorarmitarbeiterin des ZAC in Lutindi) die Kooption von drei neuen Vorstandsmitgliedern vorbehaltlich der Zustimmung der Mitgliederversammlung bezüglich der dafür notwendigen Satzungsänderung vor.

Mai 2019
Der scheidende C.B.R.O.-Vorstandsvorsitzende Zakaria Mnkai besucht uns anlässlich seines Deutschlandaufenthaltes zu einem interessanten Austausch in Wuppertal über die Projektarbeit.

Juni 2019
Der Grafschafter Lions Club Moers (GLCM) spendet dem ZAC e.V. ein PAUL-System (Portable Aqua Unit for Lifesaving) zur Reinigung verunreinigten Trinkwassers für die Grundschule Lutindi, da es dort immer wieder zu Krankheiten durch belastetes Trinkwasser kam. Das System wird noch im Juni nach Tansania verschickt.

Juni 2019
In der diesjährigen Jahreshauptversammlung berichtet der ZAC-Vorstand über seine abgelaufenen Aktivitäten im Jahr 2018 und das Vereinsergebnis. Der Vorstand wird einstimmig entlastet. Die vorgeschlagenen Satzungsänderungspunkt wird von der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet. Damit ist der Weg für die Kooption der drei angesprochenen neuen Vorstandsmitglieder frei.

Juli 2019
Der amtierende ZAC-Vorstand kooptiert Georg F. Terbeck, Katja Zühlsdorf und Si-yeun Hammerbacher in den Vorstand.

Juli 2019
Der ZAC e.V. wird wie im letzten Jahr auch mit dem mit 1.000,– Euro dotierten Town & Country Stiftungspreis für sein Engagement ausgezeichnet

Juli 2019
Das Trinkwasseraufbereitungssystem kommt in Tansania an und der C.B.R.O wird der Auftrag zum Bau einer festen Trinkwasser-Aufbereitungsstation mit zwei zusätzlichen 500-Liter Gefäßen erteilt.

August 2019
Das Apfelbaum-Projekt wird fertiggestellt. Insgesamt werden 30 Apfelbäume in Lutindi in einer dörflichen Gemeinschaftsaktion angepflanzt und mit den Namensschildern der Paten versehen.

August 2019
Start der Lutindi Cultivation Cooperative. Der ZAC e.V. stellt für insgesamt 30 alleinerziehende Frauen auf dem eigenen Grundstück Landparzellen zur Verfügung, finanziert Saatgut, Ackergeräte und Feldschuhe, damit die Frauen sich künftig ohne Abhängigkeiten selbst ernähren und mögliche Ernteüberschüsse auf dem regionalen Markt verkaufen können. Die Frauen nehmen die Arbeiten sofort auf und pflanzen im ersten Schritt Mais an, im zweiten Schritt werden diverse Gemüse angebaut.

September 2019
Start des ersten ZAC-Charity-Golfturniers. Auf Initiative von Ronny Jasinski, Kanzlei am Kaiserberg, Duisburg, und ZAC-Vize Thomas Maaßen wird auf der Golfanlage „Golf & More“ in Duisburg Huckingen ein Golfturnier zugunsten des ZAC ausgerichtet. Im Ergebnis bleiben für den ZAC e.V. 4.250,– Euro an Reinerlös für die Projektarbeit übrig.

September 2019
Die evang. Kirche Duisburg-Rumeln (Weltladen) spendet 2.000 Euro für die Anschaffung von 10 Nähmaschinen für Lutindi.

Dezember 2019
Es ist zum Abschluss des Jahres 2019 ein deutlich höherer Spendeneingang als in den Vorjahren zu verzeichnen. Krohne Messtechnik GmbH, Duisburg,  spendet 3.000 Euro, der Verlag Beleke GmbH, Essen, spendet 1.000 Euro und die Familien Schulte/Fisser (Duisburg, Essen, Bottrop, Olpe) spenden ein komplettes Kinderhaus im Gesamtwert von 10.000 Euro.

______________________________________________________________________

Liste der Unternehmen und Personen, die im Geschäftsjahr 2019 mehr als 10% der Gesamtspenden beigetragen haben:

Lions Hilfswerk Duisburg-Concordia e.V., Duisburg                                    Euro 6.185,00

Perfacts Marketing + Vertriebs GmbH, Dorsten                                           Euro 1.847,10

Grafschafter Lions Club, Moers                                                                   Euro 1.309,00

Town & Contry Stiftung, Hörselberg-Hainrich                                              Euro 1.000,00

Evang. Kirche Duisburg-Rumeln (Weltladen)                                              Euro 2.000,00

Krohne Messtechnik GmbH, Duisburg                                                         Euro 3.000,00

Verlag Beleke GmbH, Essen                                                                       Euro 1.000,00

Caroline Schulte, Duisburg                                                                          Euro 2.000,00

Dr. Simone Schulte, Essen                                                                          Euro 2.100,00

Markus Fisser, Duisburg                                                                              Euro 2.000,00

Margarethe Schulte, Olpe                                                                            Euro 2.000,00

Helmut Schulte, Essen                                                                                 Euro 2.000,00

Rheintank GmbH, Duisburg                                                                         Euro 2.000,00

______________________________________________________________________

Aktueller Freistellungsbescheid vom 23.09.2019

Veröffentlicht unter 2019

Charity-Golf-Turnier

Am 13. September 2019 richteten die Organisatoren Ronny Jasinski (Kanzlei am Kaiserberg) und Thomas Maaßen (Rhenus Logistics und zudem  ZAC-Vize) das erste ZAC-Charity-Golf-Turnier auf der Anlage von Golf & More in Duisburg-Huckingen zugunsten unserer Projektarbeit aus.

Alle Einnahmen aus dem Sponsoring und den Startgebühren kommen nach Abzug der Kosten der Projektarbeit des ZAC-Kinderdorf-Projekts „Angaza Children’s Village“ in Lutindi/Tansania zugute.

Ein Teilnehmerfeld aus mehr als 60 Golfern ging um 12.00 Uhr in kleinen Gruppen im Kanonenstart über die volle Distanz von 18 Löchern.  Für fast jedes Hole konnten wir einen Sponsor gewinnen (siehe Slideshow). Einige Golf spielende Legenden des MSV Duisburg wurden den einzelnen Gruppen zugelost.

Gegen 17.00 Uhr endete das Turnier mit einer angeschlossenen Cool-Down-Party am Grill und der Siegerehrung mit attraktiven Kategorie-Preisen für die Frauen und Männer  (wie z.B. Reisen nach Mallorca). Alle Golfer hatten bei gutem Wetter großen Spaß und mit einem vorläufigen Ergebnis für den ZAC e.V. von über 4.250 Euro auch noch Gutes bewirkt.

Zum Ende der Veranstaltung verkündete Ronny Jasinski, dass diese Charity-Turnier kein einmaliges Event bleiben werde, sondern zu einer jährlich festen Veranstaltung in Duisburgs Golfkalender werden wird. Danke an alle Initiatoren, Sponsoren und Golfer

Film Siegerehrung

Sauberes Trinkwasser

Der Grafschafter Lions Club Moers (GLMC), der bereits 2017 eine Objektpatenschaft zugunsten des Kinderdorfprojekts „Angaza Children*s Village“ übernahm, spendete dem ZAC e.V. ein PAUL-System (Portable Aqua Unit for Lifesaving), mit dem ohne großen Aufwand aus bakteriell und viral verunreinigtem Trinkwasser sauberes Trinkwasser gewonnen werden kann.

Roland Schaffer, Ex-Präsident des Grafschafter Lions Club Moers, übergab am 28.05.2019 im Moerser Schlosspark das aus dem Eigenbestand des GLCM kommende PAUL-System mit einigen Sonderausstattungen an den ZAC e.V., das noch im Juli nach Lutindi geschickt wurde.

Katja Zühlsdorf bedankte sich im Namen des Gesamtvorstandes für diese großartige Sachspende und wurde (siehe Bild) an Ort und stelle von Roland Schaffer in die Funktionsweise des Gerätes eingewiesen. Mit dem PAUL-System steht den Kindern der Grundschule in Lutindi und allen anderen Dorfbewohnern nach der Inbetriebnahme gesundes Trinkwasser zur Verfügung.

Das PAUL-System benötigt keine externe Energiequelle, ist in der Handhabung sehr einfach gehalten und zudem äußerst robust verarbeitet. Ein patentiertes Nano-Membransystems filtert Bakterien, Viren und Schmutzanteile sicher aus dem Wasser heraus.

Bisher wurde das Trinkwasser für alle Bewohner des Dorfes aus einem Bach entnommen, der aber keimbelastet ist und Ursache für häufige Durchfallerkrankungen und starke gesundheitliche Belastungen war. Das gehört nach der Installation des PAUL in Lutindi der Vergangenheit an.

Ein kurzes Video zum PAUL-System, entwickelt von Prof. Dr. Frechen von der Universität Kassel, ist in unserer Mediathek zu sehen.

Sofort nach der unbeschadeten Ankunft des Systems in Lutindi wurde in direkter Nachbarschaft zur Lutindi-Primary-School ein Wasserhäuschen gebaut. Oben im neu erbauten Wasserhaus befindet sich ein 500-Liter großer Brauchwasser-Einfülltank, der das noch verunreinigte Wasser in das darunter liegende PAUL-System einspeist. Hier wird  es dann gefiltert wird. Das nunmehr saubere Trinkwasser gelangt dann in einen unter dem PAUL angordneten 500-Liter großen Trinkwasser-Ausgabetank, aus dem das Dank der Umbauung gekühlte Trinkwasser entnommen werden kann.

Slideshow zu den Bauarbeiten am Wasserhäuschen:

Bienenprojekt

Wer „A“ wie Apfelbäume sagt, sollte auch, der Logik folgend, gleich „B“ wie Bienen sagen. Deshalb haben wir beschlossen, zusätzlich zur Anpflanzung von 30 Apfelbäumen ein eigenständiges Bienenprojekt in Lutindi zu starten.

Weil hierzu entsprechendes Wissen notwendig ist, werden wir einen „Bienenverantwortlichen“ aus Lutindi bestimmen, der sich dem Projekt inhaltlich widmet. Im nahegelegenen Lushoto werden in jährlich regelmäßigen Abständen Ausbildungen zum Imker angeboten. Zum nächstmöglichen Termin entsenden wir unseren „Bienenverantwortlichen“, der sich anlässlich einer solchen Ausbildung dort zum Imker zertifizieren lässt.

Die Kosten trägt der ZAC. Ebenso wie für die Anschaffung der notwendigen Imker-Ausrüstung und für das erste Bienenvolk, das wir unweit von Lutindi von einem nahegelegenen Dorf bekommen können.

Die Bienenstöcke werden späterhin auf unserem Grundstück stehen und von den Einheimischen betreut. Der geerntete Honig soll zu einem Drittel an die Kinder im örtlichen Kindergarten als Nahrungsergänzung verteilt werden, zu einem Drittel als Einnahmequelle für den/die Imker dienen und zu einem Drittel einen mehr ideell gedachten Finanzierungsbeitrag zu unserem Kinderdorfprojekt leisten.

Neben der Honiggewinnung machen wir mit diesem Nebenprojekt auch die Bestäubung der Apfelbäume ein Stück weit sicherer und schaffen Arbeitsplätze.

Interessant war es auch zu erfahren, dass es in Tansania zumeist stachellose Bienenvölker gibt (sog. Melipolini) gibt. Im Gegensatz zu unseren einheimischen Honigsammlern verteidigen die „Soldatinnen“ dieser Gattung ihre Nester mit einer Säuresubstanz.

Apfelbaumprojekt

Im April 2019 haben wir das Apfelbaumprojekt für Lutindi gestartet. Äpfel sind in Tansania ein sehr teurer Nahrungsmittel und deshalb haben wir uns entschieden, dieses Projekt in Eigenregie aufzulegen.

Für die Primary School (Grundschule) hatten wir deshalb 24 Apfelbäume (in drei verschiedenen Sorten) bestellt, die Anfang August 2019 dann auf dem ausreichend großen Schulgelände angepflanzt wurden. Zudem wurden weitere bestellte 6 Bäume dem Areal des Lutindi Mental Hospitals, einem unserer wichtigsten Kooperationspartner vor Ort, gepflanzt. Am Pflanztag war nicht nur das ganze Dorf auf den Beinen. Regionalpolitiker kamen aus Korogwe und wichtige Personen des öffentlichen Lebens, um der Pflanzaktion beizuwohnen.

Nachdem die erste Pflanzung gut angegangen war und alle Bäume auch das Unwetter von Ende 2019 überstanden hatten, haben wir 60 weitere Bäume geordert, die fast alle einen Baumpaten aus dem Umfeld der Fans des MSV Duisburg gefunden haben. Insgesamt konnten so 50 weitere Bäume unterschiedlicher Sorten auf dem Areal der Grundschule angepflanzt werden sowie 10 Bäume auf dem Gelände des Lutindi Mental Hospitals. Die spätere Ernte soll den Schülerninnen und Schülern sowie den Patienten des Hospitals als wichtige Nahrungsergänzung dienen.

Überdies hinaus hat dieses Projekt auch einem pädagogischen Aspekt, da die Kinder in Absprache zwischen uns und der dortigen Schulleitung die persönlichen Baumpatenschaften (Thema Pflege, Bewässerung, Ernte) übernehmen werden. Stichwort Verantwortung! Lutindi ist damit in ganz Tansania eines der ganz wenigen Standorte, an dem Apfelbäume angepflanzt wurden. In einigen Jahren steht hier ein stattlicher Hain.

Die Bilder von beiden Pflanzaktionen sprechen für sich.

 

So einfach, wie sich das Projekt anhört, war es aber nicht. Zuerst mussten Sorten gefunden werden, die für eine jährliche Blüte und damit Fruchtausbildung keine Frostperiode benötigen. Frost und Schnee sind in den tansanischen Usambara-Bergen aber nicht das, was man klimatisch dort vorfindet.

In Europa sind wir bei der Suche nach solchen Sorten nicht fündig geworden. In Kalifornien allerdings gibt es eine Baumschule, die sich darauf spezialisiert hat, für die Tropen und Subtropen geeignete und ausreichend resistente Bäume zu züchten.

Mit Kevin, Inhaber der kalifornischen Baumschule „Kuffel Creek“ konnten wir Kontakte zu unserem jetzigen tansanischem Lieferanten „Tamu Tamu Apple“ knüpfen. Mit „Tamu Tamu Apple“ wurde die ideale Sortenzusammenstellung für das Klima in den Usambara-Bergen geklärt. Unser ZAC-Gründungsmitglied Martin Osing, selbst im Gartenbau tätig, hat uns dabei unterstützt, an „Tamu Tamu Apple“ die richtigen Fragen zu stellen.

Unser Mitarbeiter Ombeni hat kurz vor der Auslieferung an einem zweitägigen Lehrgang in der tansanischen Baumschule teilgenommen, in dem ihm die Grundlagen zum Anpflanzen und Pflegen von Apfelbäumen vermittelt wurde.

Der ZAC e.V. konnte zur Refinanzierung dieses Sonderprojekts für fast alle Apfelbäumchen einen Baumpaten finden, denen wir für ihre Spende sehr verbunden sind.

.

Lutindi Cultivation Cooperative

Wir sammelten Geldern für das Projekt „Gründung einer kommunalen Agrargenossenschaft“ zugunsten alleinerziehender Mütter in Lutindi, denen wir auf unserem 90.000 m² großen Grundstück eine Landparzelle zum Eigenbewirtschaften zur Verfügung stellen werden.

Hierzu wird der ZAC das Saatgut und die notwendigen Gerätschaften stellen. Die  vorläufigen Plankosten liegen bei rund 3.000 Euro. Stand Mai 2019 konnten über die Fans des MSV Duisburg im MSV Portal und gewerbliche Spender aus der Lebensmittelindustrie bereits rund 2.100 Euro gesammelt werden.

Ziel ist es, dass die alleinerziehenden Mütter, die ansonsten nicht alleine für den Lebensunterhalt der Familie sorgen können, damit in die Lage versetzt werden, für sich selber Nahrungsmittel anzubauen und Ernteüberschüsse auf dem Markt zu verkaufen. Diese Überschüsse sollen dazu dienen, dass die Frauen sich selbständig machen können, indem sie z.B. damit eine Nähmaschine anschaffen. Auch hier wieder „Hilfe zur Selbsthilfe“ als oberstes Leitprinzip.

Unterstützt werden wir fachlich und beratend von unserem Gründungsmitglied Martin Osing und seinem Netzwerk in Hinblick auf sinnvolle Saatgüter, Anbaumethoden, Fruchtfolgen, Bodenoptimierung. Und das alles im Rahmen eines ökologisch sinnvollen, rein biologischen Anbaus für eine gesunde Ernährung und mit pädagogischem Mehrwert für die Region.

Newsticker Archiv 2018/2019

12/2019
Große Weihnachtsfeier in Lutindi
Die schon traditionelle ZAC-Weihnachtsfeier in Lutindi hat einen neuen Rahmen bekommen. Erstmals wurden neben den regionalen Unterstützern des Projekts auch alle Kinder der Grundschule eingeladen und viele folgten der Einladung. Unsere tansanische NGO „C.B.R.O.“ hatte alles perfekt vorbereitet, einen Saal angemietet, für Getränke und Essen gesorgt und ein schönes Rahmenprogramm für Klein und Groß zusammengestellt. Es wurde gemeinsam getanzt, gesungen, gebetet und Weihnachten gemeinsam zelebriert. To be continued.

11/2019
Schwere Unwetter in den Usambara-Mountains
Die heftigsten Regenfälle, an die sich die Menschen in und rund um Lutindi erinnern können, haben in der Zeit von Oktober bis November 2019 Menschenleben gefordert und große Schäden an der Infrastruktur der Region verursacht.
Murenabgänge, Felsstürze, vernichtete Ernten und unpassierbare Straßen haben zu viel Leid und Problemen geführt. Auch unsere Projekte sind davon betroffen. Die von uns gebaute Straße zu unserem Grundstück wurde auf ganzer Länge weggespült und muss neu aufgebaut werden. Die Ernten für die alleinerziehenden Frauen auf unseren extra dafür zur Verfügung gestellten Parzellen sind vernichtet (Cultivation Project). Auch am Sportplatz sind große Schäden entstanden. Die Hauptverkehrsstrecke hoch in die Usambara-Berge ist komplett zerstört und wann diese wieder befahrbar sein wird, ist noch nicht klar. Der Klimawandel mit seinen Folgen ist auch in Tansania angekommen.

09/2019
Erfolgreiches Golf-Charity-Turnier zugunsten des ZAC e.V.
Am 13.09.2019 fand das erste ZAC-Golfturnier auf der Golfanlage „Golf & More“ in Duisburg Huckingen statt, dessen Reinerlös zu 100% in die Projektarbeit des Vereins geht. Über 60 Golfer und Sponsoren sorgten für Einnahmen in Höhe von 4.250 Euro. Ronny Jasinski als Hauptinitiator und Sponsor erklärte zur Siegerehrung, dass dieses Turnier nun in jedem Jahr ausgespielt wird. Mehr Details.

08/2019
Apfelbaumprojekt abgeschlossen
Mitte Juli war unser Mitarbeiter Ombeni zur Ausbildung in der Baumschule „Tamu Tamu Apples“ im rund 600 km entfernten Iringa. Hier wurde ihm alles Wissenswerte rund um das Thema Apfelbaume näher gebracht.
Anfang August 2019 wurden die insgesamt 30 Bäumchen geliefert und an der Grundschule Lutindi und am Lutindi Mental Hospital angepflanzt. Viele helfende Hände und wichtige Personen aus der Politik wohnten an diesem Tag der erstmaligen Anpflanzung von Apfelbäumen in den Usambara-Bergen bei. Danke an alle Baumpaten. Damit ist das Projekt abgeschlossen. Mehr Bilder in unserer Slideshow

07/2019
PAUL-System in Lutindi angekommen
Das von den Grafschafter Lions Moers gespendete PAUL-System kam Anfang Juli 2019 in Lutindi an und wurde der örtlichen Grundschule übergeben. Zusätzlich haben wir zwei 500-Liter-Tanks für die Aufnahme von Brauchwasser und die Ausgabe des durch PAUL gereinigten Brauchwasser angeschafft. Alle drei Behältnisse werden gemeinsam in einem ummauerten Häuschen untergebracht.

06/2019
Jahreshauptversammlung des ZAC e.V.
Am 18.06.2019 wurde die diesjährige ZAC-Jahreshauptversammlung in den Räumen des ev. Gemeindehauses an der Magdalenenstrasse in Duisburg-Beek durchgeführt.
Der Vorstand berichtete über die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2018 und wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet. Der Antrag zur Änderung der Satzung wurde ebenfalls einstimmig positiv beschieden. Das öffizielle Protokoll der JHV ist unter der Rubrik „Transparenz/Geschäftsjahr 2018“ nachzulesen. Im Anschluss an die JHV gab es zwei sehr interessante Bildvorträge. Markus Visser und Caro berichteten von ihrer Tansania-Reise und dem Besuch in Lutindi und Georg Terbeck gab in seinem Bildvortrag Einblicke in die Arbeit der Lutindi-Reisedelegation des HSBK-Oberhausen.

06/2019
Sauberes Trinkwasser für Lutindi
Der Grafschafter Lions Club Moers (GLCM) spendete uns Ende Mai 2019 als Sachspende ein sog. PAUL-System (Portable Aqua Unit for Lifesaving). PAUL ist ein patentiertes Wasseraufbereitungssystem, das Dank patentierter Nano-Membrantechnik Viren, Bakterien und kleinste Schmutzteile aus verunreinigtem Wasser herausfiltern kann und so verunreinigtes Wasser somit zu bestem Trinkwasser wandelt.
Im Juni 2019 ging PAUL auf die Reise nach Lutindi, wo es primär an der dortigen Grundschule zum Einsatz kommen wird, aber auch der gesamten Bewohnerschaft von Lutindi Trinkwasser liefern soll. Bisher wurde Trinkwasser aus dem örtlichen Bach entnommen, was oft zu starken Durchfallerkrankungen der Kinder und der übrigen Anwohner führte. Dank der Spende des GLCM gehört das nun der Vergangenheit an.
Im Bild: Katja Zühlsdorf vom ZAC e.V. und Roland Schaffer vom GLCM.

05/2019
C.B.R.O. Vorstandsvorsitzender Zakaria Mnkai in Deutschland
Wir haben den Vorstandsvorsitzenden unserer tansanischen NGO, Zakrai Mnkai, anlässlich seines einwöchigen Aufenthaltes in Wuppertal bei der Vereinigten Evangelischen Mission, die dort ihren Hauptsitz hat, treffen können. Bei der VEM ist er als Programmreferent für Afrika tätig. Der persönliche Austausch mit Zakaria brachte uns viele wertvolle Impulse und Erkenntnisse, die wir in unserer Arbeit einfließen lassen können. Insbesondere in die administrativen Abläufe in Tansania und hier speziell in die Vorgehensweise bei Projekten in Zusammenarbeit mit der Community Lutindi.

04/2019
Der ZAC-Premium Partner „Perfacts Marketing und Vertriebs GmbH, Dorsten“ überweist dem ZAC die Summe von 1.847,– Euro als Ergebnis einer Umsatzbeteiligung für eines seiner Verkaufsprodukte.

04/2019
Vorstandsteam Erweiterung geplant
Mit den zustimmenden Erklärungen von Katja Zühlsdorf (Öffentlichkeitsarbeit, Bild unten rechts), Si-yeun Hammerbacher (tansanische Angelegenheiten, Bild unten links) und Georg F. Terbeck (Dipl- Bau-Ing.) konnten wir im ausstehenden Kooptionsverfahren anlässlich unserer nächsten JHV (Satzungsänderung notwendig) die personellen Grundlagen für eine künftig breitere Aufstellung im Vorstandsteam legen.

03/2019
Apfelbaumprojekt gestartet
Insgesamt 30 Apfelbäume aus biologischer Anzucht haben wir bei einer tansanischen Spezial-Baumschule bestellt, die bereits im Juli dieses Jahres in Lutindi gepflanzt werden. Davon sollen insgesamt 24 Bäume in einem Mix aus 3 verschiedenen Sorten auf dem Areal der Grundschule in Lutindi und 6 Bäume auf dem Gelände des Lutindi Mental Hospital gesetzt werden.
Diese süßen Früchte der speziell für die Tropen und Subtropen gezüchteten Apfelbäume sollen den Kinder der Grundschule als wichtige Nahrungsergänzung dienen und haben auch einen pädagogischem Mehrwert dadurch, dass die Kinder die Bäume späterhin selbst pflegen. Die Früche der Apfelbäume, die später ihren Standort am Lutindi Mental Hospital erhalten, sind für die dort untergebrachten Patienten gedacht.

03/2019
Der ZAC e.V. erhält die Gelegenheit, das Kinderdorfprojekt bei den Lions Concordia Duisburg vorzustellen. Noch am gleichen Abend erhält der ZAC eine Spendenzusage in Höhe von 6.185,– Euro

02/2019
Arbeitsreise des HSBK nach Lutindi

Dipl.-Bauing. Georg Terbeck, Lehrer am HSBK-Oberhausen, Markus Karrenberg und Steffen Mölder (beide Technikerschüler am HSBK) flogen am 17.02.2019 gemeinsam mit unserer ZAC-Aktivistin Si-yeun Hammerbacher für eine Woche nach Tansania, um dort einige begleitende Arbeiten zum ZAC-Projekt fortzuführen. Das Baugelände wurde neu vermessen, schützenswerte Bäume wurden verortet und damit fest markiert und es gab eine Grundfestlegung, auf welchem Teil des Areal künftig die Gebäude des späteren Kinderdorfes errichtet werden sollen. Die gesammelten Daten werden in 3D- Kartenmaterial umgewandelt und dem ZAC zur Verfügung gestellt. Nach der Reise geht das HSBK im Rahmen einer Projektwoche in die Planung der beiden Touristen-Lodges.

02/2019
ZAC nimmt am Open House des HSBK Oberhausen teil
Wie auch im letzten Jahr nahm der Zebras Active Community e.V. mit einem Infostand am diesjährigen Open-House des Oberhausener Hans Sachs Berufskollegs, unserem wichtigsten Kooperationspartner bei allen technischen Fragen rund um unser Kinderdorf-Bauprojekt, teil. Hier konnten interessante Gespräche geführt und wichtige Kontakte geknüpft werden.

Mitte Februar 2019 wird eine Delegation des HSBK in unserem Auftrag nach Tansania fliegen, um dort vor Ort in Lutindi für uns wichtige Grundlagenarbeiten technischer Art für unser Bauprojekt durchzuführen.
Im Bild links Georg Terbeck, Dipl.-Bauingenieur (TU) und Lehrer am HSBK, der die Reisegruppe leitet. Links im Bild Herr Karrenberg, Schüler und Projektteilnehmer.


01/2019
Bodengutachten fertig
Anfang dieses Jahres wurde der notwendige Soil-Test (Bodengutachten) von der staatlichen TanRoad erstellt. Das Bodengutachten sorgt schon vor Baubeginn für Klarheit über die geologischen Besonderheiten des Baugrunds und ist damit eine Rückversicherung für Bauherrn. Wichtige Voraussetzung für die Erstellung eines Bodengutachten ist das Wissen um die genauen Standorte der späteren Gebäude. Mittels Kernbohrungen wurden an verschiedenen Stellen unseres Baugrundstücks Proben entnommen, aus denen der Fachmann Aussagen zur Tragfähigkeit des Untergrunds und den Wasserverhältnissen treffen kann.


12/2018
Baubeginn Sportplatz Lutindi
Nachdem die Dorfbewohner schon auf dem Grundstück des künftigen Sportplatzes einen Bach in Gemeinschaftsarbeit umgeleitet hatten, rückte kurz vor Weihnachten der bestellte Bulldozer an, um das Feld einzuebenen. Die restlichen Feinarbeiten werden wiederum auf ehrenamtlicher Basis von den Bewohnern des Dorfes geleistet.

11/2018
Bodengutachten fertiggestellt
Das für unser Bauvorhaben erforderliche Bodengutachten wurde am 28.11.2018 und 29.11.2018 von der staatlichen TanRoad (Tanzania National Roads Agency) auf unserem Baugrundstück erstellt. Das Bodengutachten sorgt schon vor Baubeginn für Klarheit über die geologischen Besonderheiten des Baugrunds und ist damit eine Rückversicherung für uns.
Um ein Bodengutachten erstellen zu können, ist es notwendig zu wissen, wo genau die späteren Gebäude stehen sollen. Dem Erdreich werden mittels Kernbohrungen Proben entnommen, aus denen der Fachmann Aussagen zur Tragfähigkeit des Untergrunds und den Wasserverhältnissen treffen kann.

11/2018 
Aus „Umbele“ wird „Angaza“
Manch aufmerksamer Leser mag es bereits bemerkt haben: Der Name für unser geplantes Kinderdorf hat sich geändert. Aus „Umbele Village“ wurde per Vorstandsbeschluss jetzt der neue Name „Angaza Children’s Village Lutindi„. Er wird künftig auch in allen offiziellen Dokumenten verwendet, die bei der Projektentwicklung notwendig werden. Wir haben den neuen Namen des Kinderdorfes aus einer Vielzahl von Vorschlägen gewählt, die unser tansanischer Partner C.B.R.O. entwickelt hatte. „Angaza“ bedeutet, aus dem Swahili ins Englische übersetzt, so viel wie „lighten up“, zu deutsch „aufhellen“. Sehr passend für unser Projekt, das Lichtblicke setzen möchte im Leben benachteiligter Kinder. Und darüber hinaus auch im Englischen und Deutschen leicht zu sprechen und zu schreiben.

09/2018
Grundstücksvertrag mit MeTL unterschrieben
Nach gut 2 Jahren des intensiven Dialogs mit dem Grundstückseigner, der MeTL-Group/Daressalam, konnte nunmehr mit deren Rechtsabteilung eine finale Version für die Überlassung des Grundstücks zur Errichtung des Kinderdorfes auf dem 45.000 m² großen Areal in den Usambara-Mountains geschlossen werden. Die Eintragung in das Grundregister ist bereits veranlasst. Ein Kraftakt für beide Partner.

08/2018
Besuch aus Tansania
Florence Paulo Shemndolwa, Mitglied des C.B.R.O.-Vorstandsteams aus Lutindi/Tansania, ist zu Besuch in Deutschland. Anlass genug für ein gemeinsames Treffen, das wir im Innenhafen Duisburg arrangiert hatten. Bei einem gemeinsamen Abendessen, an dem auch unsere Beraterin Si-yeun Hammerbacher teilgenommen hat, gab es viel zu besprechen. Für Flora und uns war es das erste persönliche Aufeinandertreffen und wir dürfen sagen, dass wir von ihrer heiteren und freundlichen Persönlichkeit sofort eingefangen wurden. Flora hat uns sehr deutlich gemacht, welche herausragende Bedeutung das ZAC-Projekt für Lutindi und sein Umfeld hat. Sie spricht mittlerweile sogar einige Worte Deutsch, versteht aber mehr als sie sprechen kann. Wir konnten wieder einiges mehr über Land und Leute erfahren und konnten über Details unseres Projekts diskutieren. Wir wollten Flora nicht ohne ein MSV-Shirt nach Lutindi zurückfahren lassen und haben ihr eines als kleines Gastgeschenk überreicht. Wir alle werden diesen Abend so schnell nicht vergessen.

06/2018
Kupfergeld-Sammelaktion 2017/2018 ein großer Erfolg
MSV Fans sammelten für das Kinderdorfprojekt Kupfermünzen und bewiesen erneut ihre Sammelleidenschaft. Am Ende wurden gut 200 kg an Kupfermünzen im Wert von EURO 1.542,07 von der S-Bargeldlogistik in Mülheim/Ruhr ausgezählt und in harte Währung eingetauscht. S-Bargeldlogistik rundete auf EURO 1.700 auf. Zusätzlich gingen an Barspenden der Kupfergeldaktion EURO 878,00 auf das Bankkonto der ZAC ein, so dass die Aktion in der Summe starke EURO 2.578,00 für das Kinderdorfprojekt, konkret für den Bau des Dorftreffpunktes, einbrachte. Großartig.

Die Sammelaktion 2018/2019 ist bereits gestartet.06/2018

CBRO LUTINDI FC mit Trikots ausgestattet
Mitte Juni kam das Paket aus Deutschland mit den 25 Trikots endlich in Lutindi an. Die von Capelli, dem Ausstatter des MSV Duisburg gesponserten und von den Mitarbeitern des MSV Shops ehrenamtlich bedruckten Fußball-Trikots lösten bei den Spielern und Betreuern des CBRO LUTINDI FC große Freude aus. Wir finden, die Jungs sehen klasse aus. Damit hat die ZAC-NGO, die „Children Base Reinforcement Organization“, einen hervorragenden sportlichen Botschafter in Tansania.

06/2018
Fertigstellung des C.B.R.O.-Büros in Lutindi
Eine der Auflagen der tansanischen Authority war das Vorhandensein eines offiziellen Büros für unsere NGO „C.B.R.O.“ Mit der Lutherianischen Kirche, der ein Raum im Lutindi Mental Hospital gehört, konnte unkompliziert und schnell eine Lösung gefunden werden. Für umgerechnet 3,75 Euro im Monat stellte man uns einen Raum zur Verfügung, der renoviert werden musste. Die Renovierung übernahm ehrenamtlich unser tansanischer NGO-Vorstand, die Renovierungsmaterialien übernahm die Lutherianische Kirche.

05/2018
CBRO-LUTINDI-FC wird ausgestattet
Die Fans des MSV Duisburg sammelten Geld und statteten damit die Spieler des CBRO-LUTINDI-FC mit insgesamt 25 Paar Fußballschuhen aus. Capelli, Ausrüster des MSV Duisburg stellt insgesamt 25 komplette Trikotsätze, die vom MSV-Shop (großes Dankeschön an Kay Mourhag, Capelli, an Christian Tölle und Team sowie an die Fans des MSV Duisburg) mit dem Logo des neuen Fußballvereins, seinem Namen und allen Rückennummern bedruckt wurde. Das Paket geht in der letzten Woche des Mai auf die Reise nach Tansania. Das erste Testspiel hat unser Team übrigens mit 2:0 gewonnen. Gratulation!

IMG_0618

04/2018
ZAC e.V. mit eigenem Fußballteam im tansanischen Spielbetreib
Im April wurde entschieden, eine eigene ZAC-Mannschaft über die tansanische ZAC-Tochter und NGO „C.B.R.O.“ für den Spielbetrieb der Region Usambara anzumelden, die künftig als „C.B.R.O. Lutindi FC“ auf Punktejagd gehen wird.
Unser tansanischer Manager Ombeni stellt mit den 5 besten Spielern aus jeder der fünf Dorfgemeinschaften ein spielstarkes, 25-köpfiges Team zusammen. Für Fußballschuhe sammelt der ZAC e.V. aktuell im MSV-Portal. Komplette Trikotsätze werden vom Ausrüster des MSV Duisburg, Capelli, gesponsert.

03/2018
Mehrsprachige Homepage
Im ersten Schritt wurde unsere Homepage zweisprachig angelegt. Dank Dr. Sabine Freyling, die die Übersetzungen übernommen hat, ist unsere HP nun auch in englischer Sprache verfügbar. Kiswahili wird im nächsten Schritt folgen.

03/2018
Kontoeröffnung
CBRO, die tansanische ZAC-NGO, eröffnet ein Geschäftskonto in Korogwe/Tansania. Damit können die Geldtransaktionen deutlich kostengünstiger durchgeführt werden. Überdies hat CBRO einen eigenen Facebook-Account in englischer Sprache angelegt.

02/2018
Konstituierende Sitzung des CBRO-Vorstandes
Nach der Gründung der tansanischen ZAC-NGO Children Base Reinforcement Organization kam Mitte Februar 2018 der neue Vorstand der CBRO zur konstituierenden Sitzung zusammen und hat auch die ersten Entscheidungen getroffen.

In den CBRO-Vorstand wurden berufen (auf dem Bild von links nach rechts): Peter Ombeni Ayo (Lehrer Lutindi), Petro Gledson Makange (Ex Manager World Vision), Abihudi Shehumu (Controller Lutindi Mental Hospital) und Florence Paulo Shemndolwa (Kaufm. Mitarbeiterin Lutindi Mental Hospital)

Nicht auf dem Bild ist Vorstandsmitglied Zakaria Mnkai (ebenfalls Lutindi Mental Hospital), der derzeit von der Bethel-Organisation zu einem Kongress nach Deutschland (Wuppertal) entsandt wurde. Die Anzahl der Vorstände einer tansanischen NGO wurde uns von der zuständigen staatlichen Behörde vorgegeben.

Im ersten Schritt wurde entschlossen, ein tansanisches Konto bei der CRDB-Bank in nahen Korogwe anzulegen, damit wir nicht immer kleine Einzelbeträge, die dann von den Gebühren her teuer sind, anweisen müssen. Als offizielle postalische Adresse, der CBRO, so eine weitere Entscheidung, wird die Adresse des Lutindi Mental Hospitals angegeben, in dem wir einen eigenen Raum haben werden.

02/2018
Open-House im HSBK, Oberhausen
Am 03.02.2018 war der ZAC e.V. zwischen 09.00 Uhr und 13.00 Uhr Gast auf dem Open-House des HSBK Oberhausen. Dort gab es zudem einen 45minütigen Vortrag mit einer interessanten Bilderserie, in dem die mitgereisten Schüler und der begleitende Lehrer Dr.-Ing. Sascha Geifes vor einem größeren Publikum über die Arbeitsreise des HSBK im November 2017 nach Lutindi, Tansania, berichteten.

Im Bild von links nach rechts: Lars Vohwinkel (Techniker-Schüler HSBK), Holger Glücks (Vorstandsvorsitzender ZAC) und Nico Hörster (Technikerschüler HSBK). Beide Schüler waren im November 2017 im Auftrag des ZAC e.V. in Tansania.

Sie präsentierten einem interessierten Publikum die umfangreichen Ergebnisse ihrer Arbeit und auch einige spannende Erlebnisse. Zum Ende des Vortrags gab es mit dem anwesenden Publikum eine intensive Gesprächsrunde, in dem viele Fragen zum Projekt und seinem Fortgang gestellt wurden.

01/2018
Tansanische ZAC-NGO (Non-Governmental Organization) gegründet
Nach langen Vorbereitungen erhielt der ZAC e.V. am 19.01.2018 die Gründungsurkunde vom Ministry of Community Development, Gender and Children.  Damit ist der Weg frei für das satzungsgemäße Vorhaben des ZAC e.V. in Tansania, ein Kinderdorf in den Usambara-Bergen in der Dörfergemeinschaft Lutindi zu bauen. Auch der letztendlich rechtlich verbindliche Vertrag zwischen der neu gegründeten „CHILDREN BASE REINFORCEMENT ORGANIZATION„, so der Name der tansanischen ZAC-Tochter, und der MeTL-Group, die das 45.000 m² große Baugrundstück zur Verfügung gestellt hat, kann nun abschließend umgesetzt werden.

Screenshot_1