Lutindi Cultivation Cooperative

Wir sammelten Geldern für das Projekt „Gründung einer kommunalen Agrargenossenschaft“ zugunsten alleinerziehender Mütter in Lutindi, denen wir auf unserem 90.000 m² großen Grundstück eine Landparzelle zum Eigenbewirtschaften zur Verfügung stellen werden.

Hierzu wird der ZAC das Saatgut und die notwendigen Gerätschaften stellen. Die  vorläufigen Plankosten liegen bei rund 3.000 Euro. Stand Mai 2019 konnten über die Fans des MSV Duisburg im MSV Portal und gewerbliche Spender aus der Lebensmittelindustrie bereits rund 2.100 Euro gesammelt werden.

Ziel ist es, dass die alleinerziehenden Mütter, die ansonsten nicht alleine für den Lebensunterhalt der Familie sorgen können, damit in die Lage versetzt werden, für sich selber Nahrungsmittel anzubauen und Ernteüberschüsse auf dem Markt zu verkaufen. Diese Überschüsse sollen dazu dienen, dass die Frauen sich selbständig machen können, indem sie z.B. damit eine Nähmaschine anschaffen. Auch hier wieder „Hilfe zur Selbsthilfe“ als oberstes Leitprinzip.

Unterstützt werden wir fachlich und beratend von unserem Gründungsmitglied Martin Osing und seinem Netzwerk in Hinblick auf sinnvolle Saatgüter, Anbaumethoden, Fruchtfolgen, Bodenoptimierung. Und das alles im Rahmen eines ökologisch sinnvollen, rein biologischen Anbaus für eine gesunde Ernährung und mit pädagogischem Mehrwert für die Region.